In den siebten Himmel

Von Manfred Bruns

 

Münster. Amor, römischer Gott der Liebe, ist er wahrlich nicht – doch seine „Liebespfeile“ verfehlen niemals ihre Wirkung und treffen oftmals ins Herz. Martin Schürmann betreibt eine „Partnerver(fair)mittlung für reifere Menschen mit Niveau“. Das Motto des 54-Jährigen: „Gemeinsam jung zu bleiben ist viel schöner, als allein alt zu werden.“

Nun, bei dem Stichwort Partnersuche denkt heutzutage jeder ans Internet: eine Kontaktbörse anklicken, Kennwort eingeben – und schon erscheinen die Konterfeis in einer Bildschirmkartei. Anders bei Martin Schürmann: „Mein Klientel ist die reifere Jugend – Menschen ab 50, die mit beiden Beinen im Leben stehen.“

Seit 15 Jahren ist der Münsteraner mit seiner Agentur in der Domstadt und Umgebung aktiv: „Als Personalchef einer großen Versicherung war meine Menschenkenntnis gefragt. Warum sollte es da mir nicht gelingen, die richtigen Partner zusammenzubringen?“

Schürmann spezialisiert sich recht bald auf Senioren. Warum? „Weil das Leben von reiferen Menschen in festeren Bahnen verläuft, die Charaktere sind ausgeprägter und die Ziele klarer.“

Und richtig: Mit viel Fingerspitzengefühl bringt er heute ältere Charaktere zusammen. Anonymität ist für den Kontaktmann kein Fremdwort, Diskretion oberstes Gebot.Siebter Himmel

Seine Kunden melden sich auf Kleinanzeigen, die er in seriösen Tageszeitungen schaltet. Voraussetzung: Beide Bewerber müssen frei sein und den Wunsch nach einer festen Partnerschaft haben. Ein Hausbesuch wird vereinbart:

„Das persönliche Kennen lernen ist mir wichtig – das Umfeld und die Wellenlänge müssen stimmen.“ Zum anderen werden Interessen abgeglichen: Freizeitambitionen wie Sport, Reiseziele oder Hobbys: „Dieses Gespräch ist unverbindlich und kostenlos.“

Jetzt kommt der schwierigste Akt: den passenden Partner finden. Da trifft Schürmann schon mal ins Schwarze: „Die älteste Dame in meiner Kartei ist 82 Jahre alt. Die ehemalige Marathonläuferin kennt sich besten mit dem Computer aus, fotografiert und reist gerne. Sie steckt alle bisher vorgestellten Herren in die Tasche.“

Welche Menschen wenden sich an die Partnervermittlung? „Viele der älteren gestandenen Persönlichkeiten sind verwitwet oder geschieden. Meine Kunden stehen meist noch im Berufsleben. Sie haben weder Zeit noch Lust, nach einem anstrengenden Arbeitstag auf die Piste zu gehen und das andere Geschlecht an der Theke anzubaggern. Alle haben jedoch den gleichen Wunsch: Zweisamkeit.“

Wichtig: Der Mann muss den ersten Schritt tun, seine „Herzensdame“ anrufen und ein Treffen vereinbaren. Den Ort sollte allerdings die Frau wählen – möglichst auf neutralem Boden, wo sie sich wohl fühlt.

Übrigens: Vermittelt wird bis zum Erfolg – Honorar wird erst gezahlt, wenn beide Seiten sich einig sind und „ja“ sagen.

Wie viele Senioren hat „Amor Schürmann“ bereits in den siebten Himmel befördert? „Gezählt habe ich sie nicht – aber bei einigen Paaren hat es noch einmal so richtig gefunkt.“

 

Artikel „In den siebten Himmel“ – Westfälische Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *